Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich gern an den Kundendienst von Roompot.

Der Kundendienst ist werktags von 10:00 bis 16:00 Uhr erreichbar.

Kontaktformular

0031 - 088 1450480

 

Allgemeine Verkaufsbedingungen

Artikel 1. Definitionen

Im Rahmen dieser Bedingungen wird unter den folgenden Begriffen folgendes verstanden:

- Bedenkzeit: Die Frist, in der der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann;
- Verbraucher: Die natürliche Person, die nicht in der Ausübung eines Berufs oder der Aktivität eines Unternehmens handelt und einen Fernvertrag mit dem Unternehmer schließt;
- Tag: Kalendertag;
- Dauer-Transaktion: Ein Fernvertrag in Bezug auf eine Reihe von Produkten und/oder Dienst-leistungen, deren Lieferungs- und/oder Abnahmeverpflichtung sich über einen Zeitraum erstreckt;
- Haltbarer Datenträger: Jedes Mittel, das den Verbraucher oder den Unternehmer in die Lage versetzt, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, auf eine Weise zu speichern, die die zukünftige Abfrage und die unveränderte Reproduktion der gespeicherten Informationen möglich macht;
- Widerrufsrecht: Die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit den Fernvertrag zu widerrufen;
- Unternehmer: Die natürliche Person oder Rechtsperson, die Mitglied der „Nederlandse Thuiswinkel Organisatie” ist und dem Verbraucher von Ferne Produkte und/oder Dienstleistungen anbietet;
- Fernvertrag: Ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines durch den Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten und/oder Dienstleistungen bis zum Zeitpunkt des Zustande-kommens des Vertrages ausschließlich eine oder mehrere Telekommunikationstechniken verwendet wird/werden;
- Telekommunikationstechnik: Mittel, das für das Zustandekommen eines Vertrages genutzt werden kann, ohne dass sich der Verbraucher und der Unternehmer gleichzeitig im selben Raum zusammen- gefunden haben.

Artikel 2. Identität des Unternehmers

Shop.roompotparken.nl
handelt unter dem Namen: Roompot Vakanties


Grenadierweg 19
4338 PG Middelburg

Telefonnummer in den Niederlanden:: 0113-374250
Erreichbarkeit: an Werktagen zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr 
E-Mail: über dieses Formular (Link)

Handelsregisternummer: 22031538
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL006850455801

 

Artikel 3. Anwendbarkeit

3.1 Für Bestellungen im Roompot Vakanties - Onlineshop, die ohne Unterbringung/Campingplatz gebucht wurden, gelten unter Ausschluss eventueller anderer allgemeiner Geschäftsbedingungen die vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden bezeichnet als: Bedingungen). Die Annahme eines Angebotes oder die Tätigung einer Bestellung beinhaltet, dass Sie die Anwendbarkeit dieser Bedingungen akzeptieren.

3.2 Von den Bestimmungen der vorliegenden Bedingungen kann lediglich in schriftlicher Form abgewichen werden; in diesem Fall bleiben die übrigen Bestimmungen uneingeschränkt anwendbar.

3.3 Sämtliche Rechte und Ansprüche, die in diesen Bedingungen und in eventuellen Verträgen für das Roompot Vakanties - Onlineshop vereinbart werden, gelten ebenfalls für durch den Roompot Vakanties - Onlineshop eingeschaltete Vermittlungspersonen und andere dritte Personen.

Artikel 4. Das Angebot

4.1. Wenn ein Angebot eine beschränkte Gültigkeitsdauer hat oder von bestimmten Bedingungen abhängig ist, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.

4.2. Das Angebot beinhaltet eine vollständige und detaillierte Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine gute Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Abbildungen nutzt, so sind diese Abbildungen eine wahrheitsgetreue Wiedergabe der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrtümer und Fehler im Angebot führen nicht zu einer Verpflichtung auf Seiten des Unternehmers.

4.3. Jedes Angebot beinhaltet diejenigen Informationen, die dafür sorgen, dass dem Verbraucher deutlich wird, welche Rechte und Verpflichtungen bestehen, die mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:

· den Preis einschließlich Steuern;
· die eventuellen Kosten der Lieferung;
· die Art, auf die der Vertrag zustande kommt und welche Handlungen dafür erforderlich sind;
· die Anwendbarkeit oder der Ausschluss des Widerrufsrechts;
· die Art der Bezahlung, der Lieferung oder der Erfüllung des Vertrages;
· die Frist für die Annahme des Angebots beziehungsweise die Frist für die Zahlung des Preises;
· die Höhe des Tarifs für die Telekommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Telekommu-nikationstechnik auf einer anderen Grundlage als gemäß dem Basistarif berechnet werden;
· wenn der Vertrag nach dem Zustandekommen archiviert wird: auf welche Weise dieser für den Verbraucher abrufbar ist;
· die Art und Weise, auf die der Verbraucher sich vor dem Vertragsschluss über von ihm uner-wünschte Handlungen informieren kann, sowie die Art und Weise, auf die er diese ausschließen kann, bevor der Vertrag zustande kommt;
· die eventuellen Sprachen, auf die neben der niederländischen Sprache der Vertrag abgeschlossen werden kann;
· der Verhaltenskodex, dem der Unternehmer unterliegt, und die Weise, auf die der Verbraucher diesen Verhaltenskodex auf elektronischem Wege abrufen kann; und
· die minimale Laufzeit des Fernvertrages für den Fall eines Vertrages, der sich auf eine kontinu-ierliche oder regelmäßige Lieferung von Produkten bzw. Erbringung von Dienstleistungen bezieht.

Artikel 5. Der Vertrag

5.1. Der Vertrag kommt vorbehaltlich der Bestimmungen des Abschnitts 4 zu dem Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der diesbezüglich vorbehaltenen Bedingungen zu Stande.

5.2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, bestätigt der Unternehmer unverzüglich auf elektronischem Wege den Eingang der Annahme des Angebots. Solange der Eingang dieser Annahme des Angebots nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag widerrufen.

5.3. Wenn der Vertrag auf elektronischem Wege zustande kommt, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Daten-übertragung und er trägt Sorge für eine sichere Internet-Umgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, beachtet der Unternehmer diesbezüglich die gebotenen Sicherheits-vorkehrungen.

5.4. Der Unternehmer kann sich - innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen - darüber informieren, ob der Verbraucher in der Lage ist, seiner Zahlungsverpflichtung nachzukommen, und er kann sich über die Tatsachen und Faktoren informieren, die für ein verantwortungsvolles Eingehen eines Fernvertrages von Interesse sind. Wenn der Unternehmer auf der Grundlage dieser Unter-suchungen gute Gründe hat, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, unter Angabe von Gründen eine Bestellung oder eine Anfrage abzulehnen oder besondere Bedingungen mit der Ausführung zu verknüpfen.

5.5. Der Unternehmer schickt dem Verbraucher mit dem Produkt oder mit der Dienstleistung die folgenden Informationen in schriftlicher Form oder auf eine andere Weise, die es ermöglicht, dass diese Informationen vom Verbraucher auf eine zugängliche Weise auf einem haltbaren Datenträger gespeichert werden können:

a. Die Besucheranschrift der Niederlassung des Unternehmers, an die der Verbraucher eventuelle Beanstandungen richten kann;
b. Die Bedingungen, gemäß denen sowie die Weise, auf die der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann beziehungsweise eine eindeutige Angabe in Bezug auf den Ausschluss des Widerrufsrechts;
c. Die Informationen über den angebotenen Service nach dem Kauf und Garantien;
d. Die in Artikel 4 Abschnitt 3 dieser Bedingungen aufgeführten Bestimmungen, außer wenn der Unternehmer dem Verbraucher diese Informationen bereits vor der Erfüllung des Vertrages übermittelt hat;
e. Die Anforderungen für die Kündigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.

5.6. Im Falle einer Dauer-Transaktion ist die Bestimmung des vorangegangenen Abschnitts lediglich auf die erste Lieferung anwendbar.

Artikel 6a. Widerrufsrecht bei der Lieferung von Produkten

6a.1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von sieben Werktagen zu widerrufen. Diese Frist beginnt am Tag nach dem Empfang des Produkts durch oder im Namen des Verbrauchers.

6a.2 Während dieser Frist geht der Verbraucher sorgfältig mit dem Produkt und der Verpackung um. Er packt das Produkt nur in dem Maße aus oder nutzt es, wie dies erforderlich ist, um beurteilen zu können, ob er dieses Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, schickt er das Produkt mit allen gelieferten Zubehörteilen und – sofern dies vernunftgemäß möglich ist - im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zurück (im Einklang mit den angemessenen und klaren Anweisungen, die der Unternehmer diesbezüglich mitteilt).

Artikel 6b. Widerrufsrecht bei der Erbringung von Dienstleistungen

6b.1. Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von sieben Werktagen zu widerrufen. Diese Frist beginnt am Tag des Vertragsschlusses.

6b.2. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, richtet sich der Verbraucher nach den vom Unternehmer beim Angebot und/oder spätestens bei der Lieferung diesbezüglich übermittelten, angemessenen und klaren Anweisungen.

Artikel 7 - Kosten im Falle eines Widerrufs

1. Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausübt, gehen höchstens die Kosten der Rücksendung zu seinen Lasten.

2. Wenn der Verbraucher einen Betrag gezahlt hat, erstattet der Unternehmer diesen Betrag schnellstmöglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Rücksendung oder dem Widerruf zurück.

Artikel 8. Der Preis

8.1. Während der im Angebot genannten Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, außer wenn die Preisänderungen als Folge von Veränderungen der Umsatzsteuer-Tarife zustandekommen.

8.2. In Abweichung von den Bestimmungen des vorangegangenen Abschnitts kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise den Schwankungen auf den Finanzmärkten unterworfen sind, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen anbieten. Diese Abhängigkeit von Schwankungen und die Tatsache, dass eventuell angegebene Preise Richtpreise darstellen, werden in diesen Fällen im Angebot angegeben.

8.3. Preiserhöhungen innerhalb von drei Monaten nach dem Zustandekommen des Vertrages sind nur dann gestattet, wenn sie infolge einer gesetzlichen Regelung oder Bestimmung erfolgen.

8.4. Preiserhöhungen nach einer Frist von drei Monaten nach dem Zustandekommen des Vertrages sind nur dann gestattet, wenn der Unternehmer sich dies vorbehalten hat und:
a)     diese Preiserhöhungen die Folge einer gesetzlichen Regelung oder Bestimmung sind; oder
b)    der Verbraucher berechtigt ist, den Vertrag an dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung in Kraft tritt.
           1. Die im Angebot der Produkte oder Dienstleistungen aufgeführten Preise verstehen sich einschließlich Mehrwertsteuer.

Artikel 9. Konformität und Garantie

9.1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Eignung und/oder die Brauchbarkeit und den am Tag des Zustandekommens des Vertrages geltenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften entsprechen.

9.2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur als Garantie angebotene Regelung tut den Rechten und Ansprüchen keinen Abbruch, die der Verbraucher im Zusammenhang mit der Nichterfüllung von Verpflichtungen des Unternehmers auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen und/oder des Fernvertrages gegen den Unternehmer geltend machen kann.

9.3. Auf gelieferte Sachen wird eine Garantie von 12 Monaten gewährt, außer wenn in schriftlicher Form eine andere Vereinbarung getroffen wird.

Artikel 10. Lieferung und Ausführung

10.1. Der Unternehmer lässt bei der Annahme und bei der Ausführung von Bestellungen von Produkten und bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten.

10.2. Als Bestimmungsort gilt die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.

10.3. Unter Berücksichtigung dessen, was weiter oben in Artikel 4 dieser allgemeinen Bedingungen angegeben ist, führt das Unternehmen angenommene Bestellungen mit der gebotenen Eile, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen aus, außer wenn eine längere Lieferfrist vereinbart wurde. Wenn es bei der Erfüllung zu Verzögerungen kommt oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Verbraucher darüber spätestens einen Monat nach der Erteilung der Bestellung eine entsprechende Mitteilung. Der Verbraucher ist in diesem Fall berechtigt, den Vertrag kostenlos zu kündigen, und er hat Anspruch auf eventuellen Schadenersatz.

10.4. Im Falle einer Kündigung gemäß dem vorangegangenen Abschnitt erstattet der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher gezahlt hat, schnellstmöglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Vertragskündigung zurück.

10.5. Wenn sich die Lieferung eines bestellten Produktes als unmöglich herausstellt, bemüht sich der Unternehmer, einen Ersatzartikel zu beschaffen. Spätestens bei der Lieferung wird eindeutig und unmissverständlich darauf hingewiesen, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten der Rücksendung gehen zulasten des Unternehmers.

6. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlustes von Produkten liegt bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher auf Seiten des Unternehmers, außer wenn ausdrücklich eine andere Regelung getroffen wurde.

Artikel 11. Dauer-Transaktionen

11.1. Der Verbraucher ist berechtigt, einen Vertrag, der unbefristet geschlossen wurde, zu jedem Zeitpunkt unter Einhaltung der diesbezüglich vereinbarten Kündigungsvorschriften und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat zu kündigen.

11.2. Ein Vertrag, der für einen befristeten Zeitraum geschlossen wird, hat eine Laufzeit von höchstens zwei Jahren. Wenn vereinbart wurde, dass der Fernvertrag bei Stillschweigen des Verbrauchers verlängert wird, wird der Vertrag als ein unbefristeter Vertrag fortgesetzt, wobei die Kündigungsfrist der Fortsetzung des Vertrages höchstens einen Monat beträgt.

Artikel 12. Bezahlung

12.1 Sofern kein späterer Zeitpunkt vereinbart wurde, müssen die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach der Lieferung der Ware oder im Falle eines Vertrages über die Erbringung von Dienstleistungen innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach der Abgabe der diesen Vertrag betreffenden Dokumente gezahlt werden.

12.2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher darf in den allgemeinen Bedingungen niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% verlangt werden. Wenn eine Vorauszahlung vorbehalten wurde, kann der Verbraucher kein Recht hinsichtlich der Ausführung der betreffenden Bestellung oder der Erbringung der entsprechenden Leistungen geltend machen, solange die vorbehaltene Vorauszahlung nicht erfolgt ist.

12.3. Der Verbraucher ist verpflichtet, Fehler in den übermittelten oder angegebenen Zahlungsdaten unverzüglich dem Unternehmer zu melden.

12.4. Im Falle des Zahlungsverzugs auf Seiten des Verbrauchers hat der Unternehmer vorbehaltlich den gesetzlichen Einschränkungen das Recht, die vorher dem Verbraucher mitgeteilten angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.

Artikel 13. Bearbeitung von Beanstandungen

13.1. Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekanntgemachtes Verfahren für die Bearbeitung von Beanstandungen und behandelt die Beanstandungen im Einklang mit dem Verfahren für die Bearbeitung von Beanstandungen.

13.2. Beanstandungen über die Ausführung des Vertrages müssen innerhalb eines angemessenen Zeitraumes vollständig und eindeutig beschrieben beim Unternehmer eingereicht werden, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat.

13.3. Beim Unternehmer eingereichte Beanstandungen werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Eingangsdatum beantwortet. Wenn vorhersehbar ist, dass für eine Beanstandung eine längere Bearbeitungszeit erforderlich ist, so antwortet der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen mit der Empfangsbestätigung und einer Angabe, wann der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.

Artikel 14. Geltendes Recht und Gerichtsstand

14.1 Für alle Ansprüche, Verpflichtungen, Angebote, Bestellungen und Verträge, für die diese Bedingungen gelten sowie für diese Bedingungen gilt ausschließlich das niederländische Recht.

14.2 Alle Konflikte zwischen Parteien werden unter Ausschluss anderer Gerichtsstände dem zuständigen Gericht in Middelburg vorgelegt.

Artikel 15. Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen

Zusätzliche oder von diesen allgemeinen Bedingungen abweichende Bestimmungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen in schriftlicher Form oder auf eine solche andere Weise fixiert werden, dass sie durch den Verbraucher auf einem haltbaren Datenträger auf zugängliche Weise gespeichert werden können.

Artikel 16. Änderung der allgemeinen Bedingungen für Homeshopping

16.1   Die „Nederlandse Thuiswinkel Organisatie” ändert diese allgemeinen Bedingungen ausschließlich nach Abstimmung mit dem „Consumentenbond”.

16.2. Änderungen an diesen Bedingungen gelten erst, nachdem sie auf geeignete Weise veröffentlicht wurden, wobei diesbezüglich gilt, dass bei anwendbaren Änderungen während der Laufzeit eines Angebotes die für den Verbraucher günstigere Bestimmung Vorrang hat.